100 Ideen für lebendige Zentren in der Wetterau

 

Obwohl Handel und Gastronomie deutlich aufatmen, nachdem die Türen bei den aktuellen Inzidenzwerten sich wieder für Kunden und Gäste öffnen, heißt es, am Ball zu bleiben. In den nächsten 20 bis 30 Jahren werden sich Strukturen in unseren Städten und Dörfern verändern – damit verschwinden Flair und Charme. Schließungen und weitere Fachgeschäfts-Reduzierung stehen im Raum und werden von Zukunftsforschern prognostiziert.

Neue Ideen und Konzepte sind daher gefragt, um die Zentren unserer Dörfer und Städte weiter attraktiv für Einkauf, Bummel und Einkehr zu gestalten. Die Kombination von Service, Freundlichkeit und Digitalität macht‘s:

Dem will der Verein Wirtschaft.Regionalentwicklung.Wetterau e.V. (WRW) sich stellen und eine Bühne bieten, mit dem Ideenwettbewerb “100 Ideen für unsere Zentren in der Region.“

Die eingereichten Video-Beiträge zum Wettbewerb finden Sie hier.


Herzlich Willkommen

Ziel des Vereins Wirtschaft.Regionalentwicklung.Wetterau e.V. ist es, den Lebens- und Wirtschaftsraum Wetterau in seiner Entwicklung zu unterstützen und die Identifikation sowie die regionale Zusammenarbeit nach Kräften zu fördern. Mehr ...

  •     Ein Verein für die Region
  •     Leben- und Wirtschaftsraum bei der Entwicklung unterstützen
  •     Identifikation und regionale Zusammenarbeit fördern
  •     Infrastrukturentwicklung
  •     Förderung attraktiver Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse
  •     Gestalten statt Verwalten interkommunale Kooperation begleiten
  •     Förderung von nachhaltigem und qualitativem Wachstum
  •     Neues Leben in unseren Dörfern
  •     Förderung und Erlebbarkeit des Natur- und Kulturerbes sowie des kulturellen Lebens


Gesundheit 5.0 - Kneipp macht glücklich

Die Veranstaltung vom 15.08.2019 in Nidda/Bad-Salzhausen als Videobeitrag. Eingeladen dazu hatte der Verein Wirtschaft.Regionalentwicklung.Wetterau e.V., die TourismusRegion Wetterau sowie die Wirtschaftsförderung Wetterau.


„Landlust Wetterau – Ich will raus“

Der Vortragsabend vom 30.August 2018 in Echzell als Videobeitrag